Die Macher nennen das PR 2.0 Forum eine Veranstaltungsreihe zu neuen Ansätzen beim PR-Management im Web 2.0. Und so folgten am 10. Februar 2011 Marketing- und PR-Schaffende aller Coleur dem Ruf der Veranstalter ins sonnige München. Die Kommunikations-Profis erlebten ein abwechlungsreiches Programm aus Erfahrungsberichten, Fallbeispielen und interaktiven Sessions zu aktuellen Themen der Online-PR.

Keynote Digitale Kommunikation und ihre neuen Herausforderungen

Den Anfang am 10. Februar machte Roland-Philippe Kretzschmar. Mit seiner auf Social Media Einsteiger ausgerichteten Eröffnungs Keynote am zweiten Tag rollte er das Thema Social Media und die Herausforderungen von sehr weit vorne auf. Und aus einer sehr idealisierten (Agentur-)Perspektive. Ein guter Start in den Tag, der vielen im Publikum einen eher sanften Einstieg in das Thema ermöglichte. Manchen war der Einstieg wohl aber zu sanft, wie man einzelnen Twitter Kommentaren zum #pr2f entnehmen konnte.

Aussagen wie “zuerst die Story, dann die Kanäle” oder “listen”, “participate” und “Try to break rules every day” hauen niemanden vom Hocker, der sich bereits mit Social Media befasst (hat). Kretzschmar schloss seine Eröffnungsrede ab mit dem Fazit, dass man durch ungewöhnliche Dinge das Verhalten von Menschen ändern kann. Als Beispiel diente das TheFunTheory Projekt von Volkswagen und dem dazu gehörigen “Promo-Video”:

Und um “Engagement by passion” gehe es auch in der PR 2.0. Für Social Media Aktive insgesamt eher leichte Kost. Aber vor allem für Newbies und Social Media Einsteiger im Publikum eine gute Vorbereitung für den direkt angeschlossenen Erfahrungsbericht der BMW Group:

Integration von Social Media in die Marken- und Unternehmenskommunikation

Als Gegenpol zur eher idealisierten Keynote erläuterte Torsten Julich die Integration von Social Media am praktischen Beispiel der Unternehmenskommunikation der BMW Group. Hier sei es natürlich so, dass die veschiedenen Social Media Kanäle je nach Ausrichtung auch verschiedenen Abteilungen zugeordnet sind. Produkt- und Markenkommunikation liegen im Bereich Marketing, übergreifende Unternehmensthemen wie Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation. Dabei stimmen sich die Verantwortlichen natürlich intern eng miteinander ab. Gefragt nach Messerfolgen zeigte er auf, dass für die Kommunikationsabteilung Fanzahlen nicht alles sind. (Eine weise Sicht, wie ich meine. Denn es kommt nicht immer auf Quantität alleine an.) Auffällig sei jedoch im Monitoring, dass in den Sozialen Medien ein permanentes Grundrauschen über die Marke herrsche. Während klassische Medien eher eventgetrieben funktionieren und berichten.

Der Markenkanal (aktuell > 67.000 Fans) ziehe mit Themen wie Motoren und Design selbstverständlich deutlich mehr User an als der Corporate Kanal (aktuell >34.400 Fans), der sich eher mit Themen der Nachhaltigkeit oder Konzernzahlen beschäftige. Das sei in Ordnung so und auch gewollt. In meinen Augen ein pragmatischer und sinnvoller Schritt, Social Media einzuführen, ohne gleich den Totalumbau der gewachsenen Konzernstrukturen zu fordern. Durch den täglichen Umgang und die Erfahrungen werden sich künftig sowieso Anpassungen ergeben. Nach der Art “Learning by doing”. Aus meiner Sicht wichtig und richtig, da bisher noch keinen Masterplan für Social Media in Sicht ist.

Wie Oberstaufen die Google Streetview Debatte für die eigene Positionierung nutzte

Mein persönliches Highlight am Vormittag war die Geschichte, wie Oberstaufen der erste deutsche Ort wurde, der komplett in Google Streetview zu sehen war. Medial hatte mich das Thema 2010 zwar erreicht, die Hintergründe waren mir aber neu. Ich sage nur: alles begann mit einer Torte auf Facebook und wurde zu einem Medienspektakel, das seines gleichen sucht. Die Beweisfotos stehen natürlich noch im Facebook Fotoalbum von Oberstaufen. Das Media Clipping  nach diesem Aufschag wies wohl über 90 TV Berichte und 1200 redaktionelle Beiträge alleine in den ersten zwei Tagen aus – so die Tourismus-Marketing Chefin von Oberstaufen, Bianca Kaybach alias @kurdirektor . Die Tourismus-Verantwortlichen im Ort hatten es dank guter argumentativer Vorbereitung und Vorab-Information der Bürger geschafft, den Ort über die hitzige Debatte um die Einführung von Google Streetview in Deutschland medial ins Zentrum zu heben. Ausgangspunkt waren Facebook Posts mit einer Streetview Torte und die Erkenntnis, dass online die Stimmung deutlich pro Google war, während die klassischen Medien eher davor warnten.

Mit der Taktik “Alle bis auf ein kleines gallisches… pardon… bayrisches Dorf…” organisierte man ein Willkommens-Event für Google Streetview und die Medien stürzten sich auf diese News. Im Nachhinein ein riesen Erfolg. Dank guter Vorbereitung (“zuhören” bei Twitter und Facebook), einer guten Portion Mut und der folgenden Zusammenarbeit mit Google bei der Präsentation des Dienstes in Deutschland ist der Ort nun weit über die Grenzen des Landes bekannt. Rückwirkungen auf die Hotelbuchungen könne man aber erst in einem Jahr realistisch einschätzen :-)

Jedenfalls zeigten @BenjaminBuhl , Frau @kurdirektor und Michael @domsalla, wie PR mit Unterstützung von Social Media dank geschickter Aktionen zum passenden Zeitpunkt zu einem ein riesigen Echo in klassischen Medien führen können.

Update am 12.02.2011: Die Zusammenfassung bei Slideshare (danke @BenjaminBuhl):

Nachmittag mit weiteren Fallbeispielen und interaktiven Sessions

Kurz zum Nachmittag: Die Aufteilung in Fallbeispiele einerseits und interaktive Sessions andererseits war in meinem Augen gut. So konnte sich jeder “sein Thema” suchen. Die Themenliste muss ich hier nicht noch einmal wiederholen. Gut fand ich den fast Barcamp-artigen Ansatz der Sessions. Die ein oder andere Veranstaltung hätte zwar noch einen Tick mehr “Themenführung” vertragen um die Produktivität zu steigern. Aber sei es drum. Das sollten die Macher beibehalten und weiter verfeinern :-)

Insgesamt ein gelungenes PR 2.0 Forum mit guten Gesprächen, wertvollen Informationen und neuen Gesichtern, die man hoffentlich bei der nächsten Veranstaltung wieder trifft.

Details zum PR 2.0 Forum stehen z.B. unter

http://twitter.com/#search?q=pr2f

http://www.pr20forum.de/impressionen.html

http://www.opensourcepr.de/2011/01/12/countdown-nur-4-wochen-bis-zum-pr-2-0-forum-2011-muenchen/